Warum dauert das eigentlich so lange?

Warum dauert das eigentlich so lange?

Warum dauert das eigentlich so lange, bis es wieder was zu lesen gibt? Stimmt, es ist sehr still geworden auf meinem Blog, da mich meine social media-Arbeit voll im Griff hat. Der Block auf dem Blog soll jetzt aber eine Ende haben. Um die Zäsur nicht einfach unkommentiert stehen zu lassen, will ich noch kurz erklären, was ich in den letzten Monaten so geschrieben habe, denn ganz so untätig war ich ja auch nicht.

Mehr lesen

Game Studies: Wissenschaftler auf Abwegen

Update: Das Buch ist dieser Tag erschienen und auf der Homepage des Werner Hülsbusch Verlags lässt sich ein näherer Blick darauf werfen.

Das wissenschaftliche Feld der Comics lässt sich mit einem wunderschönen Garten vergleichen, der voll von vielen verschiedenen Spezies ist, die es zu entdecken gilt. Dieser Garten ist wahrscheinlich so groß, dass man nie einen Fuß vor die Tür setzen müsste; ständig entdeckt man etwas Neues. Von Themen und Formen bis hin zur genuinen Historie der Comics und seiner Ausprägung in einem jeweiligen Land scheinen die Möglichkeiten unbegrenzt. Doch lohnt es immer wieder sich etwas umzugucken und zu schauen, was der Rest der Welt so macht.

In meinem Fall ist es aber gleich Nachbars Garten. Denn ich habe eine kleine Exkursion in die Gefilde der Game Studies gewagt. Während meine Außenansicht im Blog „Controller“ von Jürgen Schmieder in der SZ, nur mein kleiner populärwissenschaftlicher Versuch war, habe ich vor einigen Monaten bereits ein Projekt mit einem Kollegen gestartet, der sich wirklich mit Spielen auskennt.

Dr. Rudolf Inderst hat mich für sein Buchprojekt gewonnen bei dem wir verschiedenste Menschen, die sich für Video- und Computerspiele interessieren, zehn Fragen gestellt haben. Die Gruppe von über 50 Befragten speiste sich dabei aus Gamern, aus Wissenschaftler, aus Spieleentwicklern und aus Redakteuren. Um das Buch nicht vor lauter Wissenschaftlichkeit überquellen zu lassen, haben wir uns auf simple Fragen geeinigt, doch die Antworten, die wir erhielten, deckten die komplette Bandbreite von schnellem Witz bis hin zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Materie ab.

Dieser Tage wird der Band Zehn Fragen über Videospiele beim Verlag Werner Hülsbusch bestellbar sein und ich würde mich freuen, wenn man dieser Spielekultur, die sich, dank einem großen Absatzmarkt, flächenbrandmäßig ausbreitet, eine Chance gibt. Sie sind wie Comics ja auch ein Teil unser Populärkultur.