Rezension: Summer Wars 1

Rezension: Summer Wars 1

Die Skepsis gegenüber dem Internet wächst proportional mit der Anzahl den neuen Nutzer, die sich in sozialen Netzwerken anmelden. Die Metapher des gläsernen Mensches wird immer realer. Zu diesem Thema hat Mamoru Hosoda vor drei Jahren sein Anime Summer Wars präsentiert, das nun auch auf Deutsch als Manga erhältlich ist – doch die Adaption bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück: 


„Aus dem Blätterwald tönen die Stimmen und warnen vor den Gefahren der digitalen Welt. Es heißt, die sozialen Netzwerke seien gar nicht so sozial und hätten es nur auf unsere Daten abgesehen. Während die digital Zugezogenen aus 
dem Feuilleton erst allmählich damit beginnen, sich über das Internet Gedanken zu machen, ist die Fiktion schon mehrere Schritte weiter. In dem Anime Summer Wars (2009) von Mamoru Hosoda drängt die virtuelle Welt OZ ihre Schwester, die reale Welt, bis an den Abgrund. Carlsen hat die dreibändige Manga-Adaption des japanischen Erfolgsanime auf den deutschen Markt gebracht.

Die komplette Rezension findet sich bei Comicgate.de.

Rezension: Bob Dylan Revisited

Musik und Comic gehen oftmals Hand in Hand, wenn man so hört, welche Künstler, was für Klängen Künstler während ihrer Arbeit lauschen. Doch wenn die Grenze zwischen den Medien verwischt kommen nicht immer synäthestische Meisterwerke dabei heraus. Bei Bob Dylan Revisited (Carlsen Comics) handelt es sich eher um einen Interlinearübersetzungsblues:

„Ein junger Mann steht in einer Gasse und lässt, begleitet vom Blues, handgeschriebene Blätter zu Boden fallen. Blätter, auf denen Worte, Sätze und Phrasen stehen. Mit seinem Musikvideo zu „Subterranean Homesick Blues“ hat Bob Dylan ein unnachahmliches Amalgam aus Musik und Text visuell festgehalten. Bekannte Comic-Künstler tun es ihm nun nach und verbinden in „Bob Dylan Revisited“ zwei Kunstformen miteinander: Comic und Musik. Das Produkt sind grafische Coverversionen von Dylans Songs.“

Die komplette Rezension findet ihr unter www.tagesspiegel.de.